Helfen Sie uns, Leben zu retten!

Blut gehört zu den wert­volls­ten Din­gen, die ein Mensch geben kann. Bis heu­te ist es nicht gelun­gen, künst­li­ches Blut her­zu­stel­len, um Leben zu ret­ten. Sobald Men­schen durch einen Unfall oder einen ope­ra­ti­ven Ein­griff Blut ver­lie­ren, sind sie auf das Blut von Spen­dern ange­wie­sen.

Sie­ben regio­nal täti­ge Blut­spen­de­diens­te des Deut­schen Roten Kreu­zes sind ver­ant­wort­lich für die flä­chen­de­cken­de, umfas­sen­de Ver­sor­gung der Pati­en­ten in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land mit Blut­prä­pa­ra­ten — rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr.

Mit Ihrer Blut­spen­de hel­fen Sie Ver­letz­ten nach gro­ßen Blut­ver­lus­ten. Vor­wie­gend aber kom­men Ihre Blut­spen­den schwer erkrank­ten Men­schen zu Gute, die auf­grund von Blu­ter­kran­kun­gen, Blut­ar­mut oder The­ra­pi­en, die das Blut­bild stark beein­flus­sen, einen gro­ßen Bedarf besit­zen.

Wer darf spenden?

Grund­sätz­lich darf jeder voll­jäh­ri­ge Mensch in Deutsch­land spen­den. Da aber jede Blut­spen­de einen Ein­griff in den Kör­per dar­stellt, darf die Gesund­heit des Spen­ders nicht gefähr­det wer­den. Um als Spen­der zuge­las­sen zu wer­den, müs­sen die fol­gen­den Vorraus­set­zun­gen erfüllt sein:

  • Spen­de­rin­nen und Spen­der müs­sen mind. 18 Jah­re und dür­fen maxi­mal 69 Jah­re alt sein.
  • Schwan­ge­re und und stil­len­de Frau­en sowie jun­ge Müt­ter dür­fen bis zu sechs Mona­te nach der Ent­bin­dung kein Blut spen­den.
  • Der Abstand zwi­schen zwei Voll­blut­spen­den muss bei Män­nern min­des­tens zwei Mona­te, bei Frau­en drei Mona­te betra­gen.
  • Men­schen, die einer HIV- oder Hepa­ti­tis-Risi­ko­grup­pe ange­hö­ren — zum Bei­spiel inti­men Kon­takt zu infi­zier­ten Per­so­nen pfle­gen — dür­fen nicht spen­den.

Ihre tat­säch­li­che Spen­den­taug­lich­keit wird vor Ort durch einen Fra­ge­bo­gen und im Gespräch mit einem Arzt des Blut­spen­de­diens­tes sowie durch die Unter­su­chung von Puls, Tem­pe­ra­tur und Hämo­glo­bin-Wert (Roter Blut­farb­stoff) fest­ge­stellt.

Jede Spen­de durch­läuft eine Labor­un­ter­su­chung, bevor sie in Ver­kehr gebacht wird. Dabei wird sie auf Hepa­ti­tis, Syphi­lis und Leber­wer­te geprüft. Auch Blut­grup­pe und Rhe­sus­fak­tor wer­den fest­ge­stellt.

  • Blutspendetermine finden

Worauf Sie VOR einer Spende achten sollten

Da Ihrem Kör­per bei einer Voll­blut­spen­de ca. 500ml Flüs­sig­keit ent­zo­gen wer­den, ist es wich­tig, schon vor der Spen­de reich­lich zu trin­ken. so kann Ihr Kör­per den Ver­lust bes­ser aus­glei­chen. Zudem emp­fiehlt es sich, eine nor­ma­le aber fett­ar­me Mahl­zeit zu sich genom­men zu haben.

Sie soll­ten drei bis vier Stun­den vor einer Spen­de auf das Rau­chen ver­zich­ten, da sich dies ungüns­tig auf Ihren Kreis­lauf aus­wir­ken kann. Zudem dür­fen Sie min­des­tens zwölf Stun­den vor­her kei­nen Alko­hol zu sich genom­men haben!

 

Worauf Sie NACH einer Spende achten sollten

  • Trin­ken Sie reich­lich — 2,5 Liter soll­ten es min­des­tens sein.
  • Hal­ten Sie die Ruhe­pha­se ein. Sie haben bereits vor Ort die Mög­lich­keit, sich in Betreu­ung durch unse­re Hel­fer hin­zu­le­gen. Nut­zen Sie das, damit sich Ihr Kör­per auf die neu­en Kreis­lauf­ver­hält­nis­se ein­stel­len kann.
  • Trin­ken Sie kei­ne Alko­hol und rau­chen Sie nicht — bis min­des­tens zwei Stun­den nach der Blut­spen­de.
  • Ver­mei­den Sie kör­per­li­che Anstren­gung und ver­zich­ten Sie am Spen­de­tag auf Sport, Sau­na und ähn­li­che Belas­tun­gen.
  • Berufs­kraft­fah­rer kön­nen ihre Tätig­keit bereits nach 12 Stun­den beden­ken­los auf­neh­men.

Sie sind herz­lich ein­ge­la­den, sich im Anschluss an die Spen­de mit lecke­ren Waf­feln, Bröt­chen und Geträn­ken zu stär­ken!

 

Allgemeine Informationen zur Blutspende

Von der Anmel­dung zur Blut­spen­de über den Ablauf, den nächs­ten Blut­spen­de­dienst in Ihrer Nach­bar­schaft bis zu Ihren per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen erhal­ten Sie hier alle Infor­ma­tio­nen über die Blut­spen­de beim DRK.

 

Adressänderung

Sie möch­ten Ihren Adress­e­in­trag im Ver­tei­ler der DRK-Blut­spen­de­diens­te ändern?
Hier geht es zur Adress­än­de­rung.

Bei­trag tei­len