Üben für den Ernstfall

Bei­trag tei­len
Bespre­chung der Füh­rungs­kräf­te und Abstim­mung der gemein­sa­men Arbeit

Am Sonn­tag, dem 27. Janu­ar mach­ten sich ins­ge­samt 12 Fahr­zeu­ge der Feu­er­wehr Bönen, Feu­er­wehr Evers­berg und dem DRK Bönen in aller Frü­he auf den Weg nach Müns­ter.

Auf dem Außen­ge­län­de des Insti­tuts der Feu­er­wehr NRW wur­den den Tag über ver­schie­de­ne Übungs­ein­sät­ze abge­ar­bei­tet. Hier­bei konn­te uns selbst das beschei­de­ne Wet­ter nicht davon abhal­ten, unter rea­len Bedin­gun­gen gemein­sam zu arbei­ten.
Ein­ge­teilt in zwei Lösch­zü­ge arbei­te­ten alle Kräf­te der Feu­er­wehr Hand in Hand unter per­ma­nen­ter Beob­ach­tung der Übungs­lei­tung. Wir über­nah­men bei sämt­li­chen Sze­na­ri­en die ret­tungs­dienst­li­che Ver­sor­gung der Ver­letz­ten. Dadurch konn­te nach jeder Übung eine Ein­satz­nach­be­spre­chung durch­ge­führt wer­den, wo posi­ti­ves aber auch ver­bes­se­rungs­fä­hi­ges bespro­chen wur­de. 
Nach einem inter­es­san­ten und lehr­rei­chen Tag rück­ten wir gegen 16 Uhr in Müns­ter wie­der ab. Wir bedan­ken uns für die wie­der ein­mal super Zusam­men­ar­beit mit der Feu­er­wehr Bönen und der Feu­er­wehr Evers­berg aus Mesche­de.

Regelmäßige Zusammenarbeit

Der­ar­ti­ge Übun­gen füh­ren wir regel­mä­ßig gemein­sam mit den Kame­ra­den der Feu­er­wehr Bönen durch, damit auch im so genann­ten “Real­fall”, also bei einer tat­säch­li­chen Not­si­tua­ti­on die Zusam­men­ar­beit opti­mal auf­ein­an­der abge­stimmt ist.

Impressionen vom Übungstag

Das könnte Dich auch interessieren …