Auch in der vergangenen Nacht waren wir wieder einmal im Einsatz

Bei­trag tei­len

Bönen — Im Schlaf­an­zug emp­fing die Bewoh­ne­rin eines Zwei­fa­mi­li­en­hau­ses an der Ber­li­ner Stra­ße in der Nacht zu Mitt­woch die Feu­er­wehr auf der ver­schnei­ten Stra­ße vor ihrer Woh­nung.

Die 42-Jäh­ri­ge hat­te die Ret­tungs­kräf­te gegen 3.20 Uhr geru­fen, als sie ein Feu­er im Zim­mer ihres Soh­nes im ers­ten Ober­ge­schoss ent­deckt hat­te. Sie brach­te den 14-Jäh­ri­gen in Sicher­heit und alar­mier­te die Nach­barn im Erd­ge­schoss. Die Ein­satz­kräf­te instal­lier­ten vor Ort zunächst eine Rauchsper­re, damit sich der gif­ti­ge Qualm nicht wei­ter aus­brei­ten konn­te. Danach began­nen sie mit­hil­fe einer Dreh­lei­ter mit dem Löschen durch ein ein­ge­schla­ge­nes Fens­ter. Anschlie­ßend wur­de die Woh­nung gründ­lich gelüf­tet.

Aus­ge­stat­tet mit Atem­schutz­ge­rä­ten durch­such­ten eini­ge Lebens­ret­ter die Räu­me nach Glut­nestern. Am Mor­gen könn­ten Feu­er­wehr, Poli­zei und die Kräf­te des Böne­ner DRK den Ein­satz schließ­lich been­den. Ver­letzt wur­de bei dem Brand nie­mand, die Ursa­che war zunächst nicht bekannt.

Quelle: Westfälischer Anzeiger, 17.01.2018

Das könnte Dich auch interessieren …